Mehr Besucher für deinen Blog

Nachdem mein letzter Artikel zu diesem Thema (Blog Traffic steigern: In 5 Schritten zu mehr Besuchern) zu unerwartet großer Resonanz (danke für eure Kommentare!) geführt hat, habe ich mich dazu entschlossen, mich nochmals damit zu beschäftigen. Doch selbst mit weniger Resonanz hätte dies Sinn gemacht, denn ich musste mich aus Zeitgründen etwas zurückhalten. Mein letzter Artikel entstand – wie auch dieser – auf dem PDA.

Ich bin zwar kein Guru im Reich der Blogs, jedoch denke ich durchaus einige Tipps für mehr Besucher geben zu können. Ich freue mich über eure Kritik und Zusätze in den Kommentaren!

News Dienste
In Deutschland gibt es inzwischen einige Digg-Klone. Der bekannteste ist wohl Yigg, es gibt aber auch noch einige andere, u.a. auch themenspezifische – wie etwa SEOigg. Bei letzterem dreht sich eig. alles um Suchmaschinenoptimierung. SEOigg -und damit derartige Dienste ansich – habe ich bei meinem letzten Artikel zu diesem Thema das erste Mal ausprobiert – und das mit einem Ergebniss, mit dem ich nicht gerechnet hätte: 40 zusätzliche Besucher durch 1x News "submitten". Dadurch dass mein Artikel besonders für Webmaster interessant war, erhielt ich von SEOigg Besucher, die exakt meiner Zielgruppe entsprechen und deshalb auch Kommentare hinterließen.

Verwende Trackbacks:
Mit Trackbacks kann man Blogger besonders einfach darüber informieren, dass man im eigenen Artikel auf sie Bezug genommen hat. In den meisten Fällen erscheint dann ein Ausschnitt des eigenen Artikels als Kommentar. Das bringt vorallem Besucher, die sich bereits für den Blog interessieren, den sie anklicken. Kurz gesagt: Trackbacks sind eine einfache Methode qualitativ hochwertigen Traffic zu generieren und vielseitige Diskussionen anzustoßen. Backlinks bringt das Ganze allerdingst nur in den seltensten Fällen – NoFollow lässt grüßen.

Bezug nehmen auf aktuelle Themen:
Ab und zu soll es ja vorkommen: man konsumiert Medien und mindestens eine der Nachrichten interessiert einen so sehr, dass man sich gerne dazu äußern würde. Richtig so, denn damit ist man ganz sicher nicht allein. Es macht durchaus Sinn, zu aktuellen Nachrichten zu bloggen. Allerdings nur, wenn man der erste ist. Denn die Massenmedien haben natürlich Einfluss darauf, was bei Google gesucht wird. Doch vorsicht: man sollte dennoch auf Themenrelevanz achten, denn sonst kommt niemand ein zweites Mal.

Schreibe für deine Besucher:
Ein fataler Fehler, den wahrscheinlich so manch ein SEO am Anfang macht: intensive on-page optimierung. Damit meine ich nicht eine Optimierung vom verwendeten (X)HTML-Code oder gar das Anreichern des title-Tags mit Keywords sondern das schreiben von Artikeln für Suchmaschinen. Besonders bei Blogs ist darauf zu achten, den Besuchern einen echten Mehrwert zu geben und nicht ihre Suche zu erschweren indem man sie durch Hardcore-SEO lockt und dann mit schlechten (unleserlichen weil mit Keywords gespickten) Content abspeist. Schließlich geht es um eventuelle Bookmarks und natürliche Links.

Social Bookmarking:
Social Bookmarking Dienste wie Mr Wong sind derzeit noch nicht so etabliert wie etwa in den USA, dennoch steigt die Zahl der Anwender dieser Dienste auch hierzulande stetig an. Die Großen des Genres verweigern zwar die Vererbung von Linkpower, können dafür aber qualitativ hochwertigen Traffic generieren. Bei den kleinen (jungen) Diensten verhält es sich oft anders rum – man erhält nicht unbedingt mehr Besucher aber dafür einen Backlink.

12 Gedanken zu „Mehr Besucher für deinen Blog

  1. steffen (1 comments)

    40 besucher? finde ich völlig uninteressant, nicht mal 400 fände ich interessant, wenn am ende nicht auch links bei rüberkommen. da schreib ich lieber hin und wieder mal nen artikel für digg. das lohnt mehr. für mich ist social bookmark in DE völlig uninteressant.
    höffe das ändert sich bald, aber bisher ist davon noch nichts zu sehen.

  2. kcore (9 comments) Artikelautor

    Hi steffen,
    du hast schon Recht, 40 Besucher klingt sehr mager. Ist es sicherlich auch. Aber da dieses Blog derzeit leider nicht mehr als 100 Besucher am Tag anlockt finde ich das gar nicht so schlecht, zudem ging es mir darum zu zeigen, wie hochwertig dieser Traffic war, weil die Besucher, die dadurch kamen, genau meiner Zielgruppe entsprachen. Ich würde mich freuen, wenn du vielleicht ein wenig mehr zu Digg erzählen könntest – bisher dachte ich immer dass das Diggen für den deutschen Markt gar keinen Sinn machen würde weil Digg nur von Amis genutzt wird – aber offenbar irre ich mich ja?

  3. Urlaubwerk (1 comments)

    Ergänzung: Ein gutes SEO ist viel Wert. Wichtig ist aber, dass SEO so gesehen wird, dass es eine hochwertige Information, die bereits existiert, so aufbereitet, dass die Suchmaschinen diese korrekt in ihrem Ergebnislisten abbildet. Dazu gehören in erster Linie die korrekte Verwendung der Meta tags und eine sparsame aber passende H-Formatierung entlang des Textes. Das kann dann schnell noch mal eine Verdoppelung bringen.

  4. Markus (4 comments)

    Interessante Zusammenstellung! Die Social Bookmarking Sache läuft ja hier langsam in Deutschland auch an, aber leider immer noch in dem Volumen wie im englischsprachigen Bereich. Außerdem find ich auch, dass es dort eindeutig ein Überangebot gibt.

  5. Markus (4 comments)

    Sehr interessant, werde mal versuchen einige Sachen davon zu nutzen… Mein Blog ist leider noch sehr schlecht besucht (d.h. es verirrt sich vielleicht mal jemand ;-) ). Ändert sich hoffentlich dann demnächst :-)

  6. Lotto (1 comments)

    Ich denke ein ganz wichtiger Sachverhalt geht hier etwas unter: Nämlich, die Tatsache das Content den Wert einer Seite ausmacht und das dieser Content nicht für SuMas geschrieben wird, sondern eben für Benutzer und Surfer! Ansonsten bleibt natürlich zu erwähnen, dass Social Bookmark Einträge zwar hier immer mehr an Bedeutung gewinnen, dass aber durch das rel=”nofollow” Attribut nur noch wenige Services wirklich etwas zum Stärken der Webseite bringen!

  7. Codecocktail (2 comments)

    Sicherlich ist guter Content wichtig. Aber was ist guter Content wenn er nicht oder nicht von der gewünschten Zielgruppe gefunden wird? Deshalb sollte man sich meiner Meinung nach auch sehr stark mit Dingen wie SEO befassen…

    Sehr guter Artikel, wie ich finde! Weiter so!

  8. Sara Lisa (1 comments)

    Die Menge ist nicht alles. Lieber wenige Besucher, die wirklich interessiert sind, als viele Besucher, die nur einen kurzen Augenblick bleiben und gleich wieder weiterziehen. Mag sein, dass ich vielleicht nicht soviel Ahnung von dem Ganzen habe, aber mir ging Qualität immer schon vor Quantität.

  9. alte Kiehvotz (1 comments)

    Also meiner Meinung nach bringen die Social Bookmarking-Dienste nicht wirklich viel bis überhaupt nichts. Da kommen gerade mal 1 oder 2 Besucher in der Woche auf den Blog (zumindest bei mir…).

    Das ist die Eintrags-Zeit nicht wert!

    Gruß alte-kiehvotz

  10. MHOГOTOЧИE (1 comments)

    Прикольно пишете, жизненно. Все-таки, для того, чтобы делать по-настоящему интересный блог, нужно не только просто сообщать о чем-то, но и делать это в интересной форме:)

  11. Scripte (1 comments)

    Ich kann nur bestätigen, dass Social Bookmarking-Dienste hierzulande irgendwie nicht so der Burner sind. Das bringt kaum Besucher.
    Ich treibe mich ehrlich gesagt auch nicht bei solchen Diensten rum, um nach irgendwelchen Seiten zu suchen.
    Wichtiger ist da schon der Content, aber das ist eben auch nicht alles.
    Ich finde, die Kombination aus allem ist entscheident, die goldene Mitte, sozusagen.
    Diese zu finden, ist aber auch entsprechend schwierig, das weis jeder Webmaster.

  12. Sponsordealer (1 comments)

    Hallo, ich kann jetzt nicht beurteilen wie es vor 1-2 Jahren mit den social Bookmarking Diensten ausgesehen hat. Erst seit ein paar Monaten habe ich mich endlich dazu entschlossen diese zu nutzen und ich bin eigendlich positiv überascht worden. Ob diese nun do- oder nofollow haben ist mir in erster Linie egal. Schreibt man einen ordentlichen Bokkmark bekommt man auch Besucher und das ist wichtig.

Kommentare sind geschlossen.